Das treeme-Projekt

treeme steht für nachhaltigen Anbau- und Bewirtschaftung von Paulowniabaum Plantagen zur Erzeugung von Paulownia-Edelholz in erstklassiger A-Qualität „Clear & Clean“, sowie die Entwicklung und die Erschließung des Marktes für Paulownia-Edelholz in Europa. Wir sind hier Innovationsführer und bewegen uns mit Leidenschaft in diesem zukunftsträchtigen Markt.

Es gibt zwei Fakten, die uns bewegen:

  1. Der Klimawandel ist spürbar und wird uns zukünftig im Bereich Waldbau und Holzproduktion zum Umdenken bewegen. Der Wechsel von gefährdeten Baumarten hin zu sicheren und dem Klima angepassten Arten wird dabei das Kernstück dieser Anpassung sein.
  2. Edelholz ist nach wie vor ein effizienter Zukunftsmarkt. Da Edelholz, weltweit gesehen, ein immer knapperes Gut wird, resultiert daraus, dass zukünftig die Nachfrage nach Edelholz deutlich steigen wird.

Wir haben vor diesem Hintergrund nach einer Baumart gesucht, die in Zukunft wirtschaftliche und ökologische Faktoren in sich vereint. Gefunden haben wir die Paulownia, ein Baum mit enormen Zukunftspotential.

Das treeme-Projekt wurde von der Green Wood International AG ins Leben gerufen. Mit dem „treeme-Projekt“ bietet das Unternehmen ein einfaches Konzept: Für Sie wächst ein zukünftiges „Baumfairmögen“ und zwar durch den Kauf, die Kultivierung und der Aufzucht der weltweit leistungsfähigsten Baumsorte, dem Paulownia-Baum. Diese Bäume werden auf gesicherten treeme-Plantagen in Europa gepflanzt. Sie wachsen dort innerhalb von zehn bis zwölf Jahren zu einer stattlichen Größe mit einem Stammdurchmesser von bis zu 45 cm heran.

Auf einen Blick:

  • Investieren in die Natur - treeme „Baumfairmögen“: Vom Sämling bis zum Ertrag
  • Der Paulownia-Hybrid: Kauf, Kultivierung, Aufzucht der weltweit leistungsfähigsten Baumsorte
  • Der am schnellsten wachsende Hart- und Edelholzbaum und daher eine geringe Wachstumszeit bis zur Ernte von max. zwölf Jahren
  • Eigentumsvermehrung durch natürliches Baumwachstum
  • Kaufpreis eines Ertragsbeteiligungsanspruches pro Baum beinhaltet die Kosten für Bewirtschaftung, Pflege, Schutz während der Wachstumsphase und Ernte nach zwölf Jahren
  • Beste Edelholz–Qualität durch streng kontrollierte Plantagenbewirtschaftung
  • Sicherheit durch All-Risk-Versicherung einer deutschen Versicherungsgesellschaft
  • Die treeme-Plantagen befinden sich in Deutschland und Ländern der EU
  • Weiterveräußerung der Bäume jederzeit möglich

Erfolg durch nachhaltige Pflege

Hochwertiges Edelholz aus Paulownia zu produzieren, ist eine große Herausforderung. Denn dieser beeindruckende Baum wächst schnell und reagiert gerade in den ersten Jahren sehr empfindlich auf Frost und andere Stressoren. Nur intensive Pflege und konsequente Entastung bewirkt die Ausbildung einer guten Stammform und ermöglicht ausgezeichnetes Schnittholz.

Der Hauptstamm erreicht dabei eine astfreie Höhe von bestmöglich sechs bis acht Metern. Der Paulownia-Baum braucht viel Licht und Abstand zum nächsten Baum. Hier haben sich die vier bis sechs Meter Abstand etabliert. Somit zeichnet sich auch das charakteristische Bild unserer Paulownia-Plantage ab. Unser Paulownia-Hybrid ist ein nicht invasiver Baum. Das heißt, dass er nur kontrolliert, asexuell vermehrt werden kann. Dies ist sehr wichtig, weil einheimische Baumarten nicht durch importierte Arten verdrängt werden dürfen.

Die Pflanzung und Bewirtschaftung findet auf Kurzumtrieb-Plantagen (KUP), ehemaligen Ackerflächen, statt. Alle treeme-Plantagen werden nach strengen ökologischen Gesichtspunkten betrieben.

Die treeme-Plantagen selbst werden als lebendiges Ökosystem mit großem Einfluss auf die Tier- und Pflanzenwelt angelegt. Da keine spezifischen Schädlinge in der heimischen Flora und Fauna bekannt sind, kann auf prophylaktische, spezielle Behandlungen verzichtet werden. Durch die umweltgerechte und sensible Aufforstung werden brachliegende Flächen schonend rekultiviert.

Die Auswahl und Prüfung bezüglich der Eignung der Flächen übernimmt die Green Wood Service GmbH. Sie übernimmt das Anpflanzen, die Kontrolle und Betreuung der Bäume und verantwortet alle ökowirtschaftlichen und operativen Abläufe im Zusammenhang mit den Paulownia-Pflanzungen. Fortlaufend werden in Europa neue Plantagen-Standorte gesucht, welche die optimalen Grundvoraussetzungen für das Wachstum dieser Bäume erfüllen.

FAQ

Allgemeines

Was genau ist das Konzept der Green Wood International AG?

Die Green Wood International AG (GWI), die 1984 gegründet wurde, ist Spezialist für Paulownia-Plantagen. Unsere Bäume wachsen schneller als jeder andere Hart- und Edelholzbaum auf der Welt. Durch die besondere und intensive Pflege durch unser Team sind sie bereits ab dem 12. Jahr erntereif. Aus dem A-Waren-Holz in Edelholzqualität (Clear & Clean) der Treeme Paulownia werden hochwertige Produkte hergestellt. Unser Ziel ist es, neben überdurchschnittlichen Erträgen ein Maximum an Umweltschutz, Ökologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu realisieren. Über das Projekt treeme bieten wir Interessenten die Möglichkeit an, Ertragsbeteiligungsansprüche bezogen auf den Verkauf des Edelholzes von treeme-Bäumen zu erwerben. Die Mindestanzahl an Ertragsbeteiligungsansprüchen beträgt dabei 15.

Was bedeutet/ist treeme?
Wodurch entsteht der angestrebte Ertrag?
Nach zwölf Jahren werden die Bäume verarbeitet, besteht hierfür ein besonderer Markt?

treeme-Plantagen

Wo befinden sich die Plantagen?

Sie befinden sich in Deutschland und Spanien. Grundsätzlich werden unsere Standorte nach diversen Kriterien wir z.B. Bodenqualität, Klima, Niederschlagsmenge usw. ausgewählt. Derzeit haben wir Standorte in Bietigheim, Opfenbach, Losenrade, Cáceres und Mallorca.

Wem gehört die Landfläche, auf der die Bäume gepflanzt werden?
Wer kümmert sich um die Pflege/Aufzucht der Paulownia-Bäume?
Wie wird nach einem Hagelschaden auf den Plantagen reagiert?
Wir wird garantiert, dass sich die Pflanzen nicht durch Stockausschlag in benachbarte Gebiete verbreiten?
Was passiert nach der Ernte bzw. Umwidmung der Felder: Werden diese restlos inkl. Wurzeln gerodet und für eine ausreichende Zeit danach überwacht, so dass sich die Pflanze nicht weiterverbreiten und sich als Neophyt breit machen kann?
Wie sieht die Untersaat auf den Plantagen aus? Wird dafür gesorgt, dass die Flächen unter den Bäumen als Naturflächen und Bienenweiden extensiv und naturnah gepflegt werden?
Welche Maschinen werden zur Pflege verwendet?
Wird darauf geachtet, die Bodenverdichtung zu minimieren?
Wie bewässerungsintensiv sind die Pflanzungen? Was passiert bei größerer Trockenheit?
Werden für die Pflanzungen Rodungen bestehender Gebüsche, Wälder und/oder Brachflächen vorgenommen oder werden die Pflanzen ausschließlich auf bestehenden Ackerflächen angebaut?
Wie hoch ist der Anteil der Bio-Betriebe (nach Anbaufläche und Anzahl) an den Gesamt-Betrieben?
Welche Standards zum Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden/Herbiziden gibt es?
Wie sicher ist es, dass der Anbau der Pflanze in Deutschland über die Investitionszeit erlaubt bleibt?
Was passiert, wenn ein Bauer sein Feld verkaufen oder anderweitig aus der Hand geben möchte? Was bedeutet dies für Investoren?
Wie ist der Stand auf den Plantagen in Spanien?

Paulownia-Bäume

Die Pflanzen sind Hybride – was bedeutet das genau?

Hybride sind eine Kreuzung aus mehreren Sorten einer Art. In unserem Fall aus Paulownia Elongata, Paulownia Fortunai und Paulownia Tomentosa.

Warum setzt die GWI auf Paulownia-Bäume?
Wie wachsen Paulownia-Bäume in Deutschland und Spanien?
Warum wachsen Paulownia-Bäume so schnell?
Wofür wird Paulownia-Holz verwendet?
Beim „Kahlschlag“ werden die Bäume gefällt, die Wurzel bleibt aber im Boden und treibt dann nach einer gewissen Zeit neu? Ist dies korrekt?
Woran erkennt man bei der Auswahl, welcher der stärkste Trieb ist?
Gibt es einen Fall, bei dem Sie auch die Wurzeln komplett entfernen müssen?
Warum wird die Wurzel nach drei Umtrieben ersetzt/erneuert?
Ab wann haben die Bäume Blätter? Bzw. wann beginnt man, die Blätter zu sehen?
Wann sind die Blätter voll ausgeprägt in welchem Monat?
Wann fallen die Blätter?

CO2-Kompensation

Wie viel CO2 wird durch Paulownia je Baum kompensiert?

Jeder Paulownia-Baum bindet jährlich 64,8 kg CO2. Für die treeme- und myTreeme-Bäume besitzen wir eine auf wissenschaftlicher Basis fundiertes CO2-Zertifikat, das durch die SGS erstellt wurde. Die Zertifizierung finden Sie hier.

Wie viel CO2-Ausstoß verursacht der Baumtransport von China nach Deutschland?
In wie fern unterscheidet sich die CO2 Bindung von einem Paulownia-Baum von anderen Baumarten?

Informationen zu Ihrem Baum-Invest

Ist ein vorzeitiger Verkauf der Bäume möglich?

Ein Verkauf, eine Vererbung oder Schenkung der Bäume ist jederzeit an jede beliebige Person unter Weitergabe der Vertragsbedingungen möglich.

Wie ist der Holzmarkt in Zukunft einzuschätzen?
Was sind die Bestandteile des treeme-Sicherheitskonzepts?
Was ist das Besondere in Bezug auf das Versicherungskonzept im Bereich Anlage Naturrohstoff?
Was bedeutet das Profit-Sharing?
Welchen ökologischen Vorteil bietet der Kauf der Paulownia-Bäume?
Ist der Kauf für Kinder oder Enkelkinder möglich?
Gibt es laufende Kosten/Gebühren?
Was erhalte ich direkt nach dem Kauf der Bäume?
Wie sieht der Prozess nach Verkauf der Bäume aus?

Baumkauf

treeme bietet Interessenten die Möglichkeit an, Ertragsbeteiligungsansprüche bezogen auf den Verkauf des Edelholzes von treeme Bäumen zu erwerben. Die Mindestanzahl an Ertragsbeteiligungsansprüchen beträgt dabei 15. Wir freuen uns, wenn Sie für detaillierte Information Kontakt mit uns aufnehmen.

(Für Interessenten mit Wohnsitz in Deutschland, bietet treeme ausschließlich Baumpakete ab einem Investitionsvolumen von 200.000,- Euro an.)

Informationen anfordern